Der Dermal Anchor besteht aus einer Platte mit Löchern die mit dem Gewebe verwachsen soll. Von der Platte geht im 90 Grad Winkel ein Gewinde ab, von welchem sich die Aufsätze nach belieben wechseln lassen und das außen auf der Haut liegt.
Dieses sogenannte Single-Point Piercing lässt sich nach belieben überall wo die Hautbeschaffenheit es zulässt als einzelnes oder in Mustervariationen anbringen. Da durch einen Biopsiepunch ein kreisförmiges Loch (2mm) in die Haut gestanzt wird, sollte man sich über die Narbe danach bewusst sein…jedoch kann diese bei guter Pflege kaum mehr sichtbar sein. Nach Anbringung des Dermal Anchors ist es erforderlich diesen die ersten 10-14 Tage mit einem Wundpflaster zu fixieren und zweimal täglich einen Vebandswechsel durchzuführen.
Dermal Anchor verheilen meistens viel komplikationsloser als Sufacepiercings und lassen sich durch einen kleinen Eingriff mit dem Skalpell problemlos entfernen.
Selbst bei abgeheilten Dermals ist trotzdem noch ein Infektionsrisiko geboten, da es sich um eine Hauttasche handelt (und nich um einen gewöhnlichen Stichkanal) und sich diese schnell verunreinigen oder verstopfen kann zB. durch Make Up, Sonnenmilch, Bodylotion, etc.